+49 7121 90909 0 info@tilp.de

Landgericht Berlin

Beschluss

Geschäftsnummer: 3 OH 8/18 KapMuG 03.05.2018

In dem Rechtsstreit

des Herrn Walter Wirth,
Rosenstraße 17b, 85139 Wettstetten,

Antragstellers,

Prozessbevollmächtigte:
Rechtsanwälte TILP,
Einhornstraße 21, 72138 Kirchentellinsfurt,-

g e g e n

die HVT Hanse Vermögen Treuhand-, Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH,
vertreten d.d. Geschäftsführerin Ivonne Kupke,
Tinsdaler Kirchenweg 275 A, 22559 Hamburg,

pp.,

pp.,

die POC Natural Gas Verwaltungs GmbH,
vertreten d.d. Geschäftsführer Edmund Kockartz und Klaus Christochowitz,

beide Zur Wasserburg 24, 40764 Langenfeld,

Antragsgegner,

Prozessbevollmächtigte:
Rechtsanwälte SEVERIN,
Knesebeckstraße 3, 10623 Berlin,-

hat die Zivilkammer 3 des Landgerichts Berlin am 03.05.2018 durch die Richterin am Landgericht Zimmermann als Einzelrichterin beschlossen:

A.

Es wird gemäß § 3 Abs. 2 KapMuG folgender Musterverfahrensantrag bekannt gemacht:

1. vollständige Bezeichnung der Beklagten und ihrer gesetzlichen Vertreter:

1)

HVT Hanse Vermögen Treuhand-, Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH,
vertreten d.d. Geschäftsführerin Ivonne Kupke,
Tinsdaler Kirchenweg 275 A, 22559 Hamburg,

2)

POC Natural Gas Verwaltungs GmbH,
vertreten d.d. Geschäftsführer Edmund Kockartz und Klaus Christochowitz,
beide Zur Wasserburg 24, 40764 Langenfeld

2. Bezeichnung des Anbieters:

POC Energy Solutions GmbH

3. Prozessgericht:

Landgericht Berlin, Tegeler Weg 17-21, 10589 Berlin

4. Aktenzeichen:

KapMuG-Verfahren: 3 OH 18/18 KapMuG
Hauptverfahren: 3 O 132/17

5. Feststellungsziele:

Es wird festgestellt, dass der Verkaufsprospekt zur Beteiligung POC Natural Gas 1 GmbH & Co. KG in der Fassung vom 22.07.2011 unrichtig, irreführend und unvollständig ist, da er

1. nicht hinreichend über die Risiken aus Finanzierungsverträgen informiert,

2. nicht darüber informiert, dass ein Anleger über seine Haftsumme hinaus mit seinem weiteren Vermögen haften könnte.

6. Der Lebenssachverhalt

Der Kläger macht gegenüber den Beklagten Schadensersatzansprüche wegen einer auf Prospektfehlern beruhenden fehlerhaften Aufklärung im Vorfeld einer treuhänderischen Beteiligung an der POC Natural Gas 1 GmbH & Co. KG geltend. Die Beklagte zu 1) ist Gründungs- und Treuhandkommanditistin; die Beklagte zu 2) ist Gründungskommanditistin der Fondsgesellschaft. Der Kläger behauptet, dass der Verkaufsprospekt der Fondsgesellschaft, welchen er vor Zeichnung erhalten und gelesen habe, Grundlage seiner Anlageentscheidung gewesen sei.

7. Eingang des Musterverfahrensantrags beim Prozessgericht:

23. April 2018

 

Zimmermann